Keine Vorfahrt für Gürle

03.09.2020 – Massive Kritik an Gürle (Pro Hamm)

„Das ist eine bodenlose Frechheit!“ reagiert Karsten Weymann, Fraktionsgeschäftsführer der GRÜNEN im Rat erbost und wütend auf die Unterstellung von Dr. Cevdet Gürle, Pro Hamm, alle anderen politischen Mitbewerber, die sich zur Kommunalwahl stellen, würden ebenso Wahlfälschungen begehen.

Gürle hatte in seiner Stellungnahme zum Versuch der Wahlmanipulation durch Jugendliche aus seinem Umfeld behauptet, dass „das doch jeder so macht“. Die GRÜNEN kritisieren, dass Gürle sich nicht deutlich davon distanziert und sich für das Fehlverhalten offiziell entschuldigt. Stattdessen verunglimpft er die Politik vor Ort als korrupt und verlogen. „Das hat mit einem demokratischen Wettstreit um die Stimme der Wählerinnen und Wähler aber auch rein gar nichts zu tun!“ widerspricht Weymann der Verharmlosung des versuchten Wahlbetrugs.

„Wir sind enttäuscht von Herrn Gürle, als Mitglied des Rates, als OB-Kandidat, aber auch als Sozialwissenschaftler und Lehrer und erwarten, dass er die politische Verantwortung für seine demokratiefeindlichen Äußerungen übernimmt!“ so Weymann.