Sigrid Hegener

04.09.2020 – GRÜNE Uentrop froh über CDU-Sinneswandel

KITA „Unter dem Regenbogen“ in der Feuerdornstraße: trügerische Ruhe am Sonntag – Verkehrschaos durch Elterntaxis in der Woche

Die GRÜNEN in Uentrop begrüßen den Sinneswandel von CDU und Verwaltung, die KITA „Unter dem Regenbogen“ nicht um vier Gruppen zu einer Groß-KITA auszubauen. Die schon jetzt bestehenden Verkehrsprobleme, auf die die Anwohner zu Recht hingewiesen haben, hätten durch den Ausbau dramatisch zugenommen.

Der KITA-Bedarf im Sozialraum Uentrop ist auch für GRÜNE unstrittig. Aber natürlich macht es mehr Sinn, dezentrale Standorte in der Nähe des Bedarfs zu errichten oder auszubauen. Gerade vor dem Hintergrund, dass die Stadt Hamm klimafreundliche Mobilität fördern will – also zu Fuß gehen, Bus oder Fahrrad fahren – ist der Rückzug von den Planungen einer Groß-KITA zu begrüßen. „Diese Planung ist einfach nicht mehr Zeitgemäß!“, so Sigrid Hegener, Direktkandidatin für die Grünen im Wahlkreis 10. Sie will sich dafür einsetzen, dass die Vorschläge der Anwohner zur Verkehrsberuhigung schnell und ernsthaft durch die Verwaltung geprüft und konkrete Lösungen erarbeitet werden.

Natürlich tragen auch die Eltern der KITA-Kinder Verantwortung für eine „friedliche Nachbarschaft“. Wenn nicht unbedingt notwendig, sollten die Kinder nicht immer mit dem Auto bis zum Eingang der KITA (oder später der Schule) gefahren werden. „Es kann nicht im Sinne einer zukunftsweisenden Verkehrserziehung sein, wenn die Kinder von früh an lernen, dass Wege vor allem im elterlichen Auto zurückgelegt werden,“ ergänzt Maike Schmiedecken, Direktkandidatin der Grünen im Wahlkreis 8. Die Diskussion um die sogenannten Eltern-Taxis, die oft andere Kinder und Personen durch fahrende oder parkende Autos gefährden, sind allseits bekannt.