05.03.2020 – Und dann will es wieder keiner gewesen sein (LKW-Verkehr InLogPark)

Erbost zeigt sich die „Grüne“ Bezirksvertreterin Elvira Stöhs über die immer wiederkehrenden Lobhudeleien der Wirtschaftsförderung und DPD.

Zum Verkehr

Bevor die Verantwortlichen bei DPD groß verkünden, es gäbe keinen Zuliefererverkehr durch die angrenzenden Wohngebiete, sollten sie sich einmal die Mühe machen, dies vorher zu kontrollieren. Sie würden dann das Gegenteil feststellen. Noch einfacher wäre es natürlich, sich mit der BG Weetfeld in Verbindung zu setzen, die über entsprechendes Fotomaterial verfügt. Selbst unsere Stadtverwaltung hat zugegeben, dass nicht alles in Ordnung ist.

Der Begriff „LKW – Sperre“ ist in Weetfeld mittlerweile ein Unwort. Bis eine Besserung der Verkehrssituation eintritt, vergehen wahrscheinlich noch Jahrzehnte.

Zum Personal

Wenn schon Fachleute Aussagen über die schlechtbezahlten Jobs der Lagerarbeiter und der Fahrer treffen, sollte man diese einfach so stehen lassen. Es ist doch mittlerweile eine bewiesene Tatsache, dass ohne Zuschüsse des Jobcenters Familien nicht existieren können. Tarif hin oder her.

Die meist ausländischen Fahrer sind noch schlechter dran und auch dies ist bekannt. DPD Sprecher Rey hat dies bestätigt. Wenn alle Logistikunternehmen ihre Arbeitnehmer mit zum Leben ausreichenden Gehältern ausstatten würden, wäre das Gleichgewicht der Unternehmen wieder hergestellt.

Vielleicht könnte das eine Verteuerung der Paketkosten nach sich ziehen, aber wer faire Löhne will, sollte auch den Preis dafür zahlen.