Aufbruch Fahrrad

06.03.2021 – Aufbruch Fahrrad

Die Förderung der Rad- und Fußverkehre ist ein wichtiger Baustein zur Umsetzung der Ziele des Klimaaktionsplans. Um das Ziel des 25%-Anteils des Radverkehrs am Modal Split bis 2025 entsprechend des Verkehrsberichts 2018 zu erreichen sowie die Nahmobilität zu fördern, sind weitere Maßnahmen notwendig, z.B. zur Sicherheit des Radverkehrs. Dazu gehört auch, dass Markierungen auf der Fahrbahn nicht mehr nur an besonderen Gefahrenpunkten aufgetragen werden.

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen beantragt deshalb:

Markierungen für Rad- und Fußgängerverkehre werden generell zur besseren Visualisierung der Raumbedarfe für klimafreundliche Verkehre eingesetzt.

Im Haushalt der Stadt Hamm sind hierfür 20.000 € einzustellen.

Um die klimafreundliche Verkehrsart Radfahren attraktiver zu machen und als Alternative für den Weg zur Arbeit, zum Einkauf, für den Schulweg und in der Freizeit zu stärken beantragt die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen:

Für die weitere Konzeptionierung und Vorbereitung sowie der zeitnahen Umsetzung von Maßnahmen – z.B. von Verkehrsversuchen zur Förderung des Radverkehrs – soll das Programm „Aufbruch Fahrrad“ mit 100.000 €  ausgestattet werden.

Beide Anträge sind in enger Abstimmung mit den Koalitionspartnern von SPD und FDP erfolgt.

Piktogramme für die Sicherheit des Radverkehrs – Beispiel Königstraße