Brückenschlag für Fußgänger und Fahrradfahrer

09.03.2021 – „Wir wollen was bewegen!“

„Wer was bewegen will, sucht Wege, wer nicht, nach Gründen“, so der ADFC-Vorsitzende Klaus Kappelt über die Lebensweisheit seines Großvaters in einem WA-Gastkommentar zum Autofasten und seiner Motivation für das Alltags-Radfahren (05.03.2021).
FDP und GRÜNE im Rat und im Stadtbezirk Bockum-Hövel freuen sich deshalb besonders, getreu dieses Mottos die Finanzierung der Planungen für eine neue Brücke an der Pieperstraße auf den Weg gebracht zu haben. Je zur Hälfte wollen Bezirk und Rat auf Initiative von FDP und GRÜNEN – in Abstimmung mit dem Koalitionspartner der SPD – die Planungen voranbringen.
Ingo Müller (FDP-Ratsherr) und Stefani Müller-Veit – 2. stellvertretende Bezirksbürgermeisterin (FDP) – sehen sich in ihrem langjährigen Einsatz für den Brückenersatz bestätigt. „Wir haben endlich die Perspektive, die für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen attraktive und sichere Anbindung des Bahnhofs ans Zentrum Hövel wiederherzustellen und Umwege durch die Gewerbegebiete zu vermeiden.“
Dirk Hanke, GRÜNER Bezirksvertreter, sieht in dem Projekt einen wichtigen Brückenschlag und Lückenschluss für die Verknüpfung der geplanten Mobilitätsstation am Bahnhof Bockum-Hövel und dem geplanten Bürgersaal/Markthalle am „Alten Markt“ mit integrierter Mobilitätsstation. „So können die klimafreundlichen Verkehrsarten Bus, Bahn, Rad und Fuß optimal verknüpft werden und den Umstieg vom Auto erleichtern!“ so Hanke.
Und mit dem von der FDP per Antrag im Rat eingebrachten „On-Demand-Verkehr“ – der digitalen Vernetzung der individuellen Verkehrsbedarfe – werden zusätzliche Anreize geschaffen.
„Wir sind gemeinsam auf dem Weg, Bockum-Hövel voranzubringen und die individuelle klimafreundliche Mobilität zu stärken“, freut sich der GRÜNE Ratsherr Karsten Weymann.