09.05.2018 – Kommt die IGA 2027 wirklich?

Der Rat der Stadt Hamm unterstützt per Beschluss die Bewerbung der MaxiPark GmbH für die IGA 2027. Mit dem „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK)“ wurde auch städtischerseits eine zukunftweisende Konzeptplanung auf den Weg gebracht, die die städtebaulichen Anforderungen der Zukunft mit im Blick hat.

Nun gibt es deutliche Hinweise aus dem Landtag, dass die Verhandlungen zwischen der neuen Landesregierung und dem RVR vor allem in Fragen der finanziellen Unterstützung  noch weit auseinanderliegen. An den Verhandlungen sind das Heimatministerium, das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium sowie das Finanzministerium beteiligt – alle mit einer eigenen Meinung (so das Ausschussprotokoll 17/170 des Europaausschusses des Landtages NRW).

Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) drängt allerdings bis Mitte 2018 auf eine gesicherte Finanzierungsentscheidung des RVR, um andernfalls noch zeitgerecht eine anderweitige Vergabe des Termins möglich zu machen. (Quelle: Vorbemerkung des schriftlichen Berichts der Landesregierung (Ministerin Schulze-Föcking) zur IGA 2027, S. 2).

Die GRÜNEN im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr bitten deshalb um einen aktuellen Sachstandsbericht der Verwaltung zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr.