14.07.2017 – Der Tierpark an der Grenze

Mit Erschrecken nehmen Rhynerns Grüne wahr, was da an der Grenze des Bezirks geplant werden soll: ein Parkplatz für 100 Fahrzeuge von Tierparkbesuchern, umgeben von einem Lärmschutzwall.

Zunehmend stellen Anwohnerinnen und Anwohner von der Carl-Sonnenschein-Straße , dem Grünen Weg  und weiteren Straßen des anliegenden Wohngebiets Fragen nach dem Sinn eines derartigen Planungsansatzes.

Sicher ist an Sonn- und Feiertagen in den warmen Jahreszeiten die problematische Parksituation nicht zu übersehen. Eine bessere Nutzung der vorhandenen Parkmöglichkeiten könnte mit Hilfe von Schildern (Ausrichtung der parkenden Fahrzeuge) oder Einweiser zumindest versucht werden. Begrüßenswert ist die Freigabe der Parkfläche bei Aldi. Auch ließe sich die vorhandene Parkfläche am Tierpark begrenzt optimieren.

Insgesamt gesehen wäre ein „Deal“ mit der „Lebenshilfe“ z.B. über eine Jahrespauschale für die Nutzung ihrer vorhandenen Parkflächen kostengünstiger für alle Beteiligten als eine Neuanlage mit einem Lärmschutzwall am Rande eines Wohngebietes. Eine neue Openair-Fläche für Partys in lauen Sommernächten (siehe Parkplatz am Südbad) ist sicher nicht im Interesse der Anwohner!