15.03.2017 – Waldenburger Straße: Stadt und Investor in der Pflicht

„Es ist schon merkwürdig, wenn ein Investor einen Wettbewerb gewinnt und im laufenden Verfahren die Grundkonzeption gleich wieder ändert“, kritisiert Siegbert Künzel, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der GRÜNEN die Entwicklung an der Waldenburger Straße. Es ist immer wieder das alte Spiel: viel Computeranimation und Lyrik, um den Wettbewerb zu gewinnen und hinterher verdichtet man den Planungsraum, um wirtschaftlich über die Runden zu kommen. „Das ist nicht seriös!“ ärgert sich Künzel und erinnert u.a. an die Planungshistorie „Oranienburger Straße“.

Aus den Fehlern der Vergangenheit sollte die Verwaltung lernen und mit dem Investor Tacheles reden. Anscheinend will hier aber jemand doch nur einen guten Euro verdienen, statt langfristig an der Wohnimmobilie und dem Wohnstandort interessiert zu sein, verweist Künzel auf die Pläne, die fertigen Häuser gleich wieder gewinnbringend weiter zu verkaufen. „So haben wir uns das nicht vorgestellt!“

 

Für Rückfragen:

Siegbert Künzel 0160-10 24 432