16.06.2020 – Bäume Holunderweg erneut abgestorben

Erneut sind 12 nachgepflanzte Bäume entlang des Holunderweges abgängig – mehrheitlich abgestorben bzw. in einigen Fällen sind die Kronen oder Teile der Krone nicht belaubt. Jeweils 6 Bäume sind es auf der Strecke zwischen Caldenhofer Weg bis Gut Lödding und noch einmal 6 Bäume von Dunantweg bis Marker Allee v.a. in Höhe der HSHL. Die Bäume im ersten Abschnitt sind bereits zum wiederholten Male abgängig. Im zweiten Abschnitt sind die Bäume als Leitlinie für die Fledermäuse beim Bau der HSHL festgelegt worden. Die GRÜNEN in Hamm-Mitte bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Sind der Verwaltung die Ausfälle bekannt?
  2. Kann die Verwaltung Gründe für den erneuten Ausfall der Nachpflanzungen benennen?
  3. Hat die Verwaltung schon einen Zeitplan für die erneute Ersatzpflanzung?
  4. Welche Baumarten werden diesmal gepflanzt?
  5. Sind die erneuten Pflanzungen noch im Rahmen der Gewährleistungspflicht abzurechnen?

Stellungnahme der Verwaltung:

Zu 1.:   Ja, der Verwaltung sind die Ausfälle bekannt.

Zu 2.:   Die fortschreitenden Klimaveränderungen wirken sich bekanntermaßen vor allem im allgemeinen Temperaturanstieg sowie zunehmenden Hitze- und Trockenphasen aus. Diese  haben Auswirkungen auf sämtliche Pflanzungen und Ansaaten. Gehölze akkumulieren Trockenschäden. Das heißt, dass sich die Beeinträchtigungen der einzelnen Jahre aufaddieren bis zum Punkt ohne erneute Regeneration.

Zu 3.:   In Abhängigkeit der finanziellen und personellen Ressourcen sollen die Bäume so bald wie möglich ersetzt werden.

Zu 4.:   Es ist beabsichtigt Maronen – Castanea sativa, zu pflanzen.

Zu 5.:   Nein, eine vertragsgemäße Gewährleistung besteht nicht mehr.