16.06.2020 – Mündlichen Bericht Corona-Pandemie gefordet

Beim Blick in die Tagesordnung der Ratssitzung fällt auf, dass mehr als ein halbes Dutzend Punkte unmittelbaren Bezug zur Corona-Pandemie haben. Um die notwendigen und zu erwartenden Diskussionen zu erleichtern und vielleicht auch abzukürzen, würde ich Sie bitten, am Anfang der Tagesordnung einen Bericht der Verwaltung vorzutragen, der das bisherige Handeln der Stadt erklärt, die aktuelle Situation darlegt und die Konsequenzen daraus sowie die notwendigen Reaktionen erläutert.

Es wird nötig sein, die aktuelle Situation sauber zu analysieren, weil nur so die richtigen Maßnahmen getroffen werden können. Dazu gehört allerdings, dass alle politischen Akteure sich aus erster Hand ein möglichst umfassendes Bild der Lage machen können.

Unser gemeinsames Ziel als Stadtgesellschaft muss sein, den Schock der Pandemie durch ein hohes Maß an gemeinsamem Handeln zu überwinden, so Fraktionsvorsitzender Reinhard Merschhaus in einem offenen Brief an OB Hunsteger-Petermann.