19.11.2018 – Mehr Bäume für Bockum-Hövel

In den letzten Jahren sind aus unterschiedlichsten Gründen immer wieder Bäume aus dem Ortsbild von Bockum-Hövel verschwunden. Ob in der Hagenstraße, der Gottfried-Könzgen-Straße oder der Schultenstraße. Umso erstaunlicher ist es, dass die Ansätze, aus denen Straßenbäume, Straßenbegleitgrün aber auch die Straßen und Radwege selber unterhalten werden, (nicht nur) in Bockum-Hövel drastisch zurückgefahren werden.

Mehmet Darbogaz, GRÜNER Bezirksvertreter nimmt dies zum Anlass, einen Antrag zum Haushalt 2019/20 zu stellen.

Antrag 0866/18 für die Bezirksvertretung am 28.11.2018: Mehr Bäume für Bockum-Hövel:

Die Sach- und sonstigen Aufwendungen im Produkt 120102 – Erhaltung Verkehrsflächen BV Hamm-Bockum-Hövel (PS-2) werden gegenüber dem Ergebnis des Haushaltsjahres 2017 (217.000 €) um drei Viertel auf je 50.000 € für 2019/20 gekürzt. Angesichts massiver Fällungen im Stadtbezirk Bockum-Hövel (Eschensterben, Hagenstraße etc.) sehen wir einen dringenden Bedarf für die Erhöhung der Mittel.

Da dieses Produkt auch das Straßenbegleitgrün und die Straßenbäume beinhaltet, ist eine solche Reduzierung angesichts des Ersatzpflanzstaus für gefällt Bäume im Stadtbezirk Bockum-Hövel nicht hinnehmbar. Hinweisen möchte wir auch auf den Umstand, dass Pflanzungen nach dem neuesten Stand der Technik Bodenverbessernde Maßnahmen (Bodensubstrat) und Belüftungsrohre beinhalten, die die Kosten pro Baumersatz erhöhen. Diesem Umstand wird durch den jetzigen Haushaltsansatz in keiner Weise Rechnung getragen. Für die Anpassung des Stadtbezirks Bockum-Hövel an den Klimawandel ist eine stärkere Durchgrünung (u.a. durch Baumpflanzungen) dringend geboten.

Wir beantragen:

Die Mittel für die Sach- und sonstigen Aufwendungen im Produkt 120102 werden für den Stadtbezirk Bockum-Hövel für die Jahre 2019 und 2020 von je 50.000.- € auf 100.000 € pro Jahr erhöht. Die Erhöhung der Mittel ist zielgerichtet für die Pflanzung von Bäumen bzw. den Unterhalt und die Pflege des Straßenbegleitgrüns zu verwenden. Hierbei ist die Anlage von Naturinseln/Blühwiesen vorzusehen, um aktiv einen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten.