24.11.2015 – Übernahme der Linie 21 durch Breitenbach sorgt für Irritation

Mit Vorlage 0314/15 hat der Stadtentwicklungsausschuss die Fortschreibung des Nahverkehrsplans, insbesondere die Neuordnung des Busangebotes in Rhynern und im Hammer Süden einstimmig beschlossen. Die Verwaltung hat in der Sachdarstellung die Übernahme der Linie 21 durch die Stadtwerke als selbstverständlichen Fakt dargestellt, die die Chance bietet, den Busverkehr im gesamten Stadtbezirk Rhynern und im Hammer Süden neu zu ordnen und attraktiver zu gestalten, z.B. durch die Verknüpfung von Linien. Ziel sollte die Schaffung von Direktverbindungen in andere Stadtbezirke sein.

Dem WESTFÄLISCHEN ANZEIGER vom 19.11.2015 ist nunmehr zu entnehmen, dass die Linie 21 durch die Firma Breitenbach übernommen wird – dies also im eklatanten Widerspruch zum Beschluss und der Sachdarstellung der o.g. Vorlage steht.

Wir bitten aus diesem aktuellen Anlass deshalb um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Haben sich die Stadtwerke/Verkehrsbetriebe für die Konzession der Linie 21 beworben? Kann die Verwaltung Gründe benennen, wieso die Firma Breitenbach und nicht die Stadtwerke/Verkehrsbetriebe die Konzession der Linie 21 erhalten haben?
  2. Welche Konsequenzen ergeben sich aus der Übernahme der Linie 21 durch die Firma Breitenbach?
  3. Wie gedenkt die Verwaltung nunmehr die Umsetzung des beschlossenen Arbeitsauftrags aus Vorlage 0314/15 hinsichtlich attraktiverer Neuordnung durch Verknüpfung von Linien?
  4. Wie sollen Direktverbindungen hergestellt werden, die nicht von der Konzession für die Linie 21 gedeckt sind (also andere Stadtbezirke betreffen)?

vgl. Anfrage 0323/15