25.02.2016 – Abschlussbericht zum Verkehrsversuch Linie 15 liegt nicht vor

Sehr geehrter Herr Vorsitzender!

Wie aus den Medien zu erfahren, soll die Buslinie 15 nach einem Jahr entsprechend einem Beschluss vom 28.10.2014 (vgl. Vorlage 0070/14) eingestellt werden. Eine Beteiligung der Politik ist laut dieser Meldungen nicht vorgesehen.

Dies erstaunt denn doch, da es sich um einen „Verkehrsversuch für die Dauer eines Jahres“ handelte. Wie bei jedem Versuch erwartet die Politik einen entsprechenden Abschlussbericht, um die Maßnahme fach- und sachlich bewerten zu können. Es hilft wenig, dies nur kryptisch aus der Zeitung – also über Dritte – zu erfahren, ohne die Fakten selber zu kennen. Diese Art der politischen Willensbildung lehnen wir entschieden ab.

Deswegen beantragen wir, dass dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr unverzüglich ein aussagekräftiger Abschlussbericht vorgelegt wird, bevor die Linie 15 eingestellt wird.

Der Bericht sollte u.a. folgende Aspekte beleuchten:

  1. Wie haben sich die Fahrgastzahlen im Laufe des Jahres entwickelt haben?
  2. Wie verteilen sich die Frequenzen der Fahrgäste in den bezirklichen Abschnitten der Buslinie in Pelkum-Herringen –Bockum-Hövel darstellen?
  3. Wie wurde die von den Mitgliedern des Ausschusses eingeforderte intensive Werbekampagne umgesetzt?
  4. Liegen es Vergleichszahlen zu anderen Buslinien vor, um die Auslastung im gesamten Netz einordnen zu können?
  5. Wurden bei der Kosten-Nutzen-Analyse die eingesparten Kosten für die Anruf-Sammeltaxen berücksichtigt?

Es erscheint auch etwas zu kurz gedacht, wenn man innerhalb eines Jahres Strukturen und räumliche Muster in der ÖPNV-(Unter-)Versorgung aufbrechen will, die jahrzehntelang vermittelt wurden und sich dementsprechend verfestigt haben. Dementsprechend halten wir es für sinnvoll, die Ergebnisse der gutachterlichen Neukonzeption des Nahverkehrsplans (siehe Vorlage 0677/16 – Errichtung weiterer Durchmesserlinien) abzuwarten – bevor die Linie 15 eingestellt wird.