28.06.2018 – Spekulationsgewinn für die Stadt

Die Stadtregierung aus SPD und CDU, auch die an ihr beteiligten Parteien, werden nicht müde, einen Mangel an bezahlbarem Wohnraum zu beklagen. Jeder halbwegs vernunftbegabte Betrachter der Immobilienszene auch in Hamm wird feststellen, dass die hohen Mietpreise ganz entscheidend von den erheblich gestiegenen Erstellungskosten für Wohnraum bestimmt werden. Diese wiederum hängen sehr wesentlich von den Preisen ab, die für Grundstücke bezahlt werden müssen.

Es sollte also Ziel jeder Stadtregierung sein, jeder Spekulation mit dem knappen Gut Bauland entgegen zu wirken.

Anfrage:

Kann die Große Koalition bzw. der Oberbürgermeister erklären, inwiefern es zur Entstehung von bezahlbarem Wohnraum beiträgt, wenn aus dem Verkauf eines städtischen Grundstücks von etwa 10.000 m² ein Gewinn von fast einer Million € erzielt wird?