30.01.2020 – Runder Tisch gegen Ärztemangel

„In den nächsten Jahren werden wir Stadtbezirke haben in denen viel zu wenige Hausärzte und Kinderärzte praktizieren wenn wir nicht sofort gegensteuern“, befürchtet Karsten Weymann von den GRÜNEN.

Im Rahmen einer von den GRÜNEN beantragten Sondersitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses, am vergangenen Mittwoche, hat ein Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung aus Münster den Hammer Kommunalpolitikern sehr deutlich gemacht, was passiert wenn nichts passiert. Schon jetzt ist die Stadt Hamm mit 6,5 Hausarztstellen unterbesetzt. Im Laufe des Jahres wird sich diese Situation noch einmal deutlich verschlechtern. In den nächsten fünf Jahren wird die Situation gerade zu dramatisch. 38,2% der momentan praktizierenden Allgemeinmediziner sind über 60 Jahre und älter. Lediglich ein 1 Arzt ist unter vierzig. Bei den Kinderärzten ist die Situation ähnlich fatal. „Wir müssen alle Möglichkeiten ausloten um diese Entwicklung aufzuhalten bzw. umzukehren“, fordert Karsten  Weymann. Hierzu werden die GRÜNEN für die nächste Ratssitzung einen entsprechenden Antrag formulieren und zur Abstimmung stellen. Unter anderen fordern die GRÜNEN einen Runden Tisch unter Beteiligung aller Akteure zu gründen. „Hier müssen die Krankenhäuser, die Sozialverwaltung, die Kassenärzte und die Wirtschaftsförderung zusammen überlegen und Maßnahmen ergreifen bzw. Vorschlagen um die wohnortnahe Versorgung mit Haus- und Kinderärzten sicherzustellen“, fordert der GRÜNE Ratsherr Karsten Weymann.

AT_1138-20_Runder Tisch Ärztemangel