Ansiedlung von DPD im INLOGPARC

10.12.2014 – Keinen Grund zu Jubeln sieht die Grüne Bezirksvertreterin Elvira Stöhs zur Ansiedlung eines Verteilzentrums der Firma DPD im INLOGPARC.

Es war zwar damit zu rechnen, aber dass es so extrem wird, schockt schon. Ein Großlogistiker mit Dumping-Arbeitsplätzen und hohem Verkehrsaufkommen rund um die Uhr ist schon heftig. Die 50 Millionen Investitionssumme hört sich ja noch schön an, aber ob und wieviel davon in Hamm bleiben ist doch fraglich. Wie Generalunternehmen bauen ist mittlerweile ja selbst bei uns bekannt. Genauso gut hören sich 600 Arbeitsplätze an. Wie viele sind denn davon neu? Und dass im Logistikgewerbe auch Tariflohn zum Auskommen nicht reicht, kann man ständig der Presse entnehmen. Nicht umsonst kämpft VERDI bei KIK und AMAZON um Löhne nach dem Einzelhandelstarifvertrag.

Abzuwarten bleibt, wie die Stadtverwaltung das Verkehrsproblem lösen will. „Hier werden wir ganz besonders darauf achten, dass der gültige Bebauungsplan eingehalten wird“, so Elvira Stöhs.