02.05.2019 – Fragen zum Alleenradweg

Deutlich werden vielerorts Bemühungen erkennbar, die Dominanz des PKW-Verkehrs aus verschiedenen Gründen (CO2, Feinstaub etc.) zurückzudrängen. Das ambitionierte Ziel der Hammer Verwaltung, den Anteil des Radverkehrs von 19 % auf 25 % zu erhöhen, setzt allerdings auch eine Verbesserung der diesbezüglichen Infrastruktur voraus (Hamm war einmal „fahrradfreundliche Stadt“).

In diesen Zusammenhang gehört auch der ab 2009 geplante und 2015 fertiggestellte Alleenradweg und seine innerörtlichen Anschlüsse. Hinweise in der Öffentlichkeit auf diesen Verkehrsweg findet man allerdings eher in Ausnahmefällen (z.B. Bussardangriffe; Beeinträchtigung einer Fledermauspopulation).

Die GRÜNEN in Rhynern bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Gibt es Erkenntnisse zur Nutzerfrequenz (touristische und alltagsverkehrliche Nutzung)?
  2. Ist daran gedacht, auf Hinweistafeln/-schildern in der Innenstadt/dem Bezirk auf diesen Verkehrsweg über die Stadtgrenzen hinaus aufmerksam zu machen?
  3. Welche städtischen Zulaufstrecken sind nach 10 Jahren angedacht und sollen vor allem entsprechend hergerichtet werden (s. Maßnahmenkatalog Verkehrsbericht 2018)? (Im November 2018 sprach die Verwaltung lediglich von Planungskosten (2020 -2022; s. auch Antrag der CDU zu „ Alter Hellweg“)
  4. Wem obliegt die Pflege und Instandhaltung in diesem „ geschützten Landschaftsbereich“? (Auffällig sind zumindest in einem Bereich die erheblichen Mengen von Grünabfall am Damm.)
  5. Wurden die angekündigten sechs Fledermauskästen angebracht bzw. die Mauerritzen wieder geöffnet (s. WA 1.10.18)?