03.09.2019 – Das „Zuchthaus“ am Kentroper Weg – Ein Zentrum der westfälischen Neonazi-Szenbe

In unmittelbarer Nähe zur Hammer Innenstadt befindet sich seit mehreren Jahren ein wichtiger Treffpunkt der rechten Szene. Nach wie vor zählen die Hammer Neonazis, die nach dem Verbot der ‚Kameradschaft Hamm‘ im Jahr 2012 als Partei ‚Die Rechte‘ auftreten, zu den aktivsten in NRW. Sie sind in den vergangenen Jahren regelmäßig durch Gewalttaten, Bedrohungen und Hetze gegen Minderheiten aufgefallen. Orte, wie das ‚Zuchthaus‘ am Kentroper Weg, in denen ungestört Konzerte, Schulungs-veranstaltungen und Partys stattfinden können, spielen eine zentrale Rolle für die Szene. Nur in solchen Räumen können Neonazis in Ruhe ihre menschenverachtende Ideologie verbreiten, neue Mitglieder rekrutieren und Aktionen planen. Was können Sie als Nachbarn bzw. Bürgerin oder Bürger tun? Wie sind andere Kommunen mit ähnlichen Orten umgegangen?

Die Werkstatt für Demokratie & Toleranz veranstaltet mit diversen Kooperationspartnern eine Informationsveranstaltung für Nachbarn und Interessierte unter dem Thema: Das „Zuchthaus“ am Kentroper Weg. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 25.09.2019 um 18:00 h im HSV-Sportcasino (Jürgen-Graef-Allee 13).

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Informationsveranstaltung Das „Zuchthaus“ am Kentroper Weg – Ein Zentrum der westfälischen Neonazi-Szene