07.03.2018 – Schadstoffbelastung Geithe

2015/16 wurden im Rahmen einer Facharbeit unter dem Titel „Die Geithe, ein Altarm der Lippe – eine ökologische Untersuchung vor dem Hintergrund der historischen und aktuellen Situation“ in Wasserproben des Baches Geithe Schwermetalle nachgewiesen. Und auch in den Sedimenten konnten Schadstoffe nachgewiesen werden, die in ihrer Konzentration über den entsprechenden Grenz- oder Richtwerten lagen. Die Untere Wasserbehörde (Stadt Hamm) wies die Ergebnisse mit dem Hinweis zurück, die Wasserproben seien nicht nach standardisierten Messungen mit korrekter Normierung durchgeführt worden. Durch die Obere Wasserbehörde, dem Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), wurden eigene Messungen durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass die Richtwerte für Arsen und Zink deutlich überschritten und die Umweltqualitätsnorm für Blei nicht eingehalten wurden.

Es scheint nicht ausgeschlossen, dass diese Schadstoffbelastung durch die Einleitung von Abwasser aus dem Kohleabsatzbecken des Kohlekraftwerks Hamm-Uentrop verursacht wurde. Für diese Genehmigung war die Untere Wasserbehörde der Stadt Hamm zuständig.

Wir bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Seit wann hat die Stadt Hamm – Untere Wasserbehörde – Kenntnis von möglichen Schadstoffbelastungen der Geithe durch Abwassereinleitungen aus dem Kohlekraftwerk Hamm-Uentrop?
  2. Hat die Untere Wasserbehörde die Einleitungen in die Geithe regelmäßig und selbstständig kontrolliert? Wenn nein: hat der Kraftwerksbetreiber diese Aufgabe erfüllt und die Daten an die Untere Wasserbehörde weitergeleitet?
  3. Gab es bei der Genehmigung dieser Einleitung irgendwelche Auflagen an den Kraftwerksbetreiber hinsichtlich Kontrolle und Dokumentation der Einleitungen?
  4. Kann die Verwaltung die Ergebnisse der LANUV bestätigen?
  5. In welchem Umfang und Ausmaß sind die Schadstoffbelastungen nachweisbar? Ist auch im Unterstrom der Geithe noch mit erhöhten Schadstoffbelastungen zu rechnen?
  6. Welche Gefahren gehen von den gemessenen Belastungen für Mensch, Fauna und Flora aus?
  7. Welche Konsequenzen ergeben sich aus der Belastung der Geithe?