09.11.2016 – Nitratbelastung auch Problem in Rhynern?

Was sich schon seit längerer Zeit andeutete, ist heute in den Medien publik geworden.

Die EU-Kommission hat die Bundesrepublik vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser. Daraus können sich lebensbedrohende Situationen vor allem für Säuglinge entstehen.

Vor einiger Zeit haben wir in den Anfragen 0324/15 und 0335/16  zu klären versucht, wie sich die Lage in unserem Stadtbezirk darstellt. Die Antwort des Fachamtes enthielt eine Karte von 2010 (aktualisiert 2014) und den Hinweis, der Grenzwert sei eingehalten.

Bürger formulierten ihren Eindruck, es seien mehr Güllefahrten zu beobachten gewesen als früher. Auf Nachfrage nach dem Umfang der Einbringungen von Gülle verwies das Umweltamt im Februar auf die zuständige Landwirtschaftskammer. In der STN 0497/16 wurde erklärt: „ Das Umweltamt hat die Landwirtschaftskammer gebeten, Angaben zur ausgebrachten Güllemenge im Bezirk Rhynern zu machen.“ Eine Rückäußerung scheint es bisher nicht gegeben zu haben.

Die GRÜNEN im Bezirk Rhynern bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

  • Hat die Verwaltung Hinweise, dass die Beobachtungen der Bürger über die Zunahme der  Güllefahrten zutreffend sind?
  • Gibt es eine Antwort der Landwirtschaftskammer?
  • Sind z.B. Beprobungen in sog. Hausbrunnen vorgenommen worden. Wenn ja, mit welchem Ergebnis?