13.09.2018 – Quo vadis Otmar-Alt-Stelen im Bezirk Mitte

1997 wurden sieben, von Otmar Alt gestaltete Säulen im Bezirk Mitte anlässlich des Alt-Stadt-Hamm-Jahres aufgestellt. Nach gut 20 Jahren sind die Säulen in einem unterschiedlichen, nicht immer attraktiven Zustand.

Folgende Standorte hat die Verwaltung in STN 1276/18 benannt:

Mitte Rathaus, Westseite
Mitte Wilhelmstraße im Grünzug, stadtauswärts rechts
Mitte Bahnhof Willy-Brandt-Platz gegenüber Eiscafe
Mitte Alleestraße 112, vor Autohaus 2000
Mitte Südring, Ampelübergang Sternstraße
Mitte Richard-Wagner-Straße gegenüber TÜV
Mitte OLG, Heßler Straße 53

Wir bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wie ist der aktuelle Zustand der sieben Alt-Stadt-Säulen?
  2. Wer ist für den Unterhalt/die Pflege der Alt-Stadt-Säulen verantwortlich und trägt notfalls die Kosten?
  3. Hat es im Nachgang zum Alt-Stadt-Jahr ein Konzept zum Umgang/Nachnutzung der Säulen gegeben? Wenn ja: wer hat dies erarbeitet?
  4. Welche Säulen sind noch im Originalzustand erhalten, welche wurden „verfremdet“, „überformt“ oder gar „aufgewertet?
  5. Geschah dies in Abstimmung mit dem Künstler? Wer hat darüber letztendlich entschieden? Wurde die zuständige Bezirksvertretung hierüber informiert?
  6. Gibt es für die Säulen im Bezirk aktuell Überlegungen zum Erhalt, zur Neugestaltung, zur „Überformung“ oder „Aufwertung?
  7. Gibt es hierzu ein abgestimmtes Konzept, um Kunst im öffentlichen Raum – wie vom Kulturausschuss eingefordert – gesamtbezirklich aber auch gesamtstädtisch aufeinander abzustimmen?
  8. Werden die Standorte der Alt-Stadt-Säulen im Bezirk im Rahmen des Kulturtourismus beworben (auch mit Hinweis auf die Otmar Alt-Stiftung in Norddinker)? Wenn nein: warum nicht?