14.07.2017 – Fragen zur Konrad-Adenauer-Realschule

Der Ratsschlag des SEP-Gutachters zur Realschule ist bemerkenswert unkonkret, deshalb nachfragebedürftig. Er erklärt; „Bleibt es auch zukünftig bei der Dreizügigkeit (…), bedeutet dies eine Steuerungserfordernis seitens der Schulleitung und der Schulverwaltung.“ Und weiter: „Konkret bedeutet das, die Attraktivität anderer Realschulstandorte zu verbessern, um die aktuelle Nachfrage bei der Konrad-Adenauer-Realschule (…) umlenken zu können.“ Komplimente kann man besser ausdrücken!

Akute Engpässe sieht der Gutachter z.B. im Bereich Musik (S.296), um auf der nächsten Seite die Ausstattung mit Fachräumen u.a. für Musik als „sehr gut“ zu befinden. Defizite nimmt er im Differenzierungs- und Verwaltungsbereich wahr (S. 296/298).

Die GRÜNEN in Rhynern bitten die Verwaltung um Antworten:

  1. Welche Maßnahmen zur „Steuerungserfordernis“ durch die Schulleitung stellt sich der Gutachter vor?
  2. Welche Maßnahmen erwartet er von der Schulverwaltung in Bezug auf diese Realschule?
  3. Der lang gehegte Wunsch der Schule nach einer Mensa o.ä. ist nicht in den SEP aufgenommen. Ist damit eine Realisierung „vom Tisch“ (vielleicht eine Steuerungsmaßnahme gegen die Attraktivität)?