17.06.2019 – Bäume in Hamm-Mitte

Aus der Bürgerschaft wurden einige Anregungen bzw. Fragen zu Baumstandorten im Stadtbezirk Mitte an uns herangetragen, die wir gerne an die Fachverwaltung zwecks Beantwortung weiterleiten möchten.

a) Sedanstraße

Im Abschnitt Sedanstraße zwischen Hohe- und Friedrichstraße gibt es nur auf der westlichen Seite Baumbeete mit Unterpflanzung. Auf der östlichen Straßenseite (z.B. vor dem Haus des Handwerks und der AOK) wurden fünf Beete nur mit Heckenpflanzungen angelegt. Diese Beete haben die gleichen Abmessungen wie die Baumscheiben auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

  • War im alten Ausbauplan eine Alleebepflanzung in diesem Abschnitt der Sedanstraße vorgesehen?
  • Ist das Anpflanzen von Bäumen, z.B. als Ersatzstandort für andere, aufgegebene Standorte im Bezirk Mitte möglich?
  • Welche Baumarten würden sich hier anbieten?
  • Würde sich der Pflegeaufwand für die östlichen Heckenbeete durch das Anpflanzen von Bäumen (mit Raseneinsaat) mittel- bis langfristig reduzieren?
  • Kann diese Ersatzpflanzung mit dem Projekt C 02 – Quartiersachse Sedanstraße – aus dem Handlungskonzept Innenstadt gekoppelt werden?

b) Caldenhofer Weg

Entlang des Caldenhofer Weges wurden 2015 allein vier Ahornbäume in Höhe der Hs.-Nrn.: 126, 144, 155, 163 aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht gefällt. Auch im weiteren Verlauf stadtauswärts bis zur Kreuzung mit dem Holunderweg/Bradfordstraße sind weitere Baumstandorte verwaist. Das Stadtbild würde durch eine baldige Ersatzpflanzung deutlich gewinnen und den breiten Straßenraum wieder strukturieren und begrenzen .

  • Sind die alten Baumstandorte entsprechend Mitteilungsvorlage 0120/16 mittlerweile auf Eignung für eine Nachpflanzung geprüft worden?
  • Für welche Pflanzperiode sind die Ersatzpflanzungen eingeplant?
  • Welche Baumarten könnten hier als Ersatz gepflanzt werden?

c) von-der-Marck-Straße

Im Zuge des Neubaus (gegenüber Einmündung Gersonstraße) sind zwei Stadtbäume abgestorben (siehe Anlage).

  • Wer ist für den Ersatz dieser Bäume verantwortlich?
  • Wann ist mit der Ersatzpflanzung zu rechnen?
  • Ist die bisherige Baumart für diesen Standort geeignet (da seit Jahren zu beobachten ist, dass immer wieder Bäume absterben und ersetzt werden müssen – so auch 2019, im Einmündungsbereich zur Grünstraße)?