20.06.2017 – Radfahrer*innen werden bedrängt

Nachdem endlich auf vielen Hammer Straßen die Radwegebenutzungspflicht aufgehoben wurde, scheinen sich eine Vielzahl von Autofahrer*innen daran gewöhnt zu haben, Radler*innen auf der Straße statt auf dem begleitenden Radweg anzutreffen. Allerdings, so die Beobachtung von Volker Burgard, Ratsherr und aktiver Alltagsradfahrer, gibt es Ausnahmen. So ist es für ihn überraschend, dass gerade Busse der Hammer Verkehrsbetriebe den notwendigen Sicherheitsabstand ignorieren und zudem wild gestikulierend auf den vermeintlich zu nutzenden Radweg verweisen.

„Gerade von den Verkehrsbetrieben hätte ich erwartet, dass die Neuregelung in Unterweisungen an die Mitarbeiter*innen weitergegeben worden wären!“, sieht Burgard ein Informationsdefizit bei einigen Berufskraftfahrer*innen. Busse ebenso wie LKWs stellen eine besondere Gefährdung des Radverkehrs dar und sollten deshalb einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum schwächeren Verkehrsteilnehmer einhalten.

Die GRÜNEN bitten deshalb betroffene Radfahrer*innen das Fehlverhalten von Busfahrer*innen umgehend bei den Verkehrsbetrieben zu melden.