20.06.2018 – Illegale Nutzung von Litfass-Säulen

Wie bekannt hat der Hauptausschuss 2015 die Ausschreibung und Vergabe der Werberechte zum 01.01.2016 mit dem Hinweis beschlossen, dass bei der Festlegung der einzelnen Standorte nach Durchführung des Ausschreibungsverfahrens die jeweiligen Bezirksvertretungen zu beteiligen sind (vgl. BV 0879/16).

Des Weiteren hatte der Hauptausschuss beschlossen, dass für die neuen City Star Werbeplakate 67 alte städtische Werbestandorte abgebaut werden sollen.

Von den 67 Werbestandorten (einschl. einer Uhrensäule) wurden, so die Verwaltung in Stellungnahme 0766/16, zwischenzeitlich 53 Litfaßsäulen und die Uhrensäule abgebaut. Aktuell seien noch 33 Säulen vorhanden, die noch weiter von Fa. Ruhfus aufgrund der Vertragslage mit den Firmen beworben werden. Der weitere Abbau wird in nächster Zeit erfolgen. (vgl. STN 0766/16 zu AF 0478/16)

Die Bezirksvertretung Hamm-Mitte hat der Aufstellung von Werbeanlagen (City-Star-Anlagen und City-Light-Poster-Vitrinen) BV 0879/16 am 22.09.2018 mehrheitlich (Ja: 8, Nein:4, Enth:6) zugestimmt (vgl. NDS 0285/16).

Seit April 2018 konnte beobachtet werden, dass drei Litfass-Säulen im Bezirk Hamm-Mitte entlang der Ostenallee (von Fahrradpromenade bis Ahseufer) nicht mehr genutzt wurden (bzw. durch illegale Plakate für eine Veranstaltung der „Rechten“ missbräuchlich verwendet wurden – ohne dass die verantwortliche Firma darauf mit Überkleben reagiert hat).

Wir bitten deshalb um einen aktuellen Sachstand bezüglich des weiteren Abbaus von nicht mehr benötigten Werbeanlagen im Bezirk Mitte. Die Verwaltung sollte erklären, ob die drei o.g. Standorte abgebaut werden. Erläuterungsbedarf sehen wir auch hinsichtlich der illegalen Plakataktion und der offensichtlichen Nicht-Beanstandung bzw. der ausbleibenden Reaktion der verantwortlichen Firma und der Stadt Hamm.