25.01.2019 – Verkehrsbehinderungen durch Neubau B#Tween

Mitte 2019 will die Fokus Development AG mit dem Abriss des Westflügels der Ritterpassage beginnen, um anschließend bis September 2020 den Gebäudekomplex „B’Tween“ zu errichten.

Durch die Abriss- und Baumaßnahmen sind gravierende Auswirkungen auf den Fußgänger-, den Rad-, Bus- und Autoverkehr zu erwarten, sowohl für den Ziel- und Quell- als auch für den Durchgangsverkehr. Es erscheint uns von daher dringend geboten, möglichst frühzeitig und mit möglichst vielen Betroffenen die verkehrslenkenden Maßnahmen zu erarbeiten und zu diskutieren.

Die GRÜNEN in Hamm-Mitte bitten deshalb um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Haben erste Gespräche zu diesem Thema bereits stattgefunden? Wenn ja: wer wurde beteiligt?
  2. Wenn nein: Wann sollen diese Gespräche stattfinden? Werden die Betroffenen wie z.B. Anlieger der Ritter-/Weststraße, die Verkehrsbetriebe, die Schulleitung des Gymnasiums Hammonense, das AlleeCenterManagement, die Verkehrsbetriebe, VG Breitenbach, der ADFC, Feuerwehr und Polizei sowie beteiligte städtische Ämter hierzu eingeladen?
  3. Wird eine Fußgänger-, Rad- und ÖPNV-freundliche Verkehrslenkung ohne aufwändige Umwege angestrebt? Wird die Verbindung AlleeCenter – Weststraße sichergestellt? Ist die Anlieferung der Geschäfte an der Weststraße durchgehend über die Ritterstraße möglich?
  4. Sind ggfls. bauliche Optimierungen an Fuß- und Radwegen notwendig, um barrierefreie Umwege zu ermöglichen und Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmer*innen zu vermeiden?
  5. Werden trotz der anstehenden Baumaßnahmen die Schäden im Fahrbahnbelag zeitnah ausgebessert, um die derzeitige Pfützenbildung in Höhe Zebrastreifen zu unterbinden? Werden in diesem Zusammenhang auch die gefällten Robinien im Bereich Westenwall ersetzt – mit entsprechenden Optimierungen der Baumbeete?