28.09.2017 – Fahrbahneinbruch Stiftstraße – Konsequenzen

Mit Stellungnahme 0769/16 – ABK Kentroper Weg/Stiftstraße teilte die Verwaltung im Dezember 2016 mit, dass „im aktuell gültigen ABK 2012 (…) keine Kanalbauarbeiten im Kentroper Weg und Stiftstraße geplant [sind]“. Die 6. Fortschreibung ABK 2018 sei in der Aufstellung, aktuell seien auch dort keine Kanalbauarbeiten im Kentroper Weg und in der Stiftstraße geplant. Nun verwundert die Mitteilung im WA vom 28.09.2017 über einen Fahrbahneinbruch in der Stiftstraße, dass „aufgrund des schlechten Zustandes des Kanals dessen Sanierung bereits vorgesehen sei und voraussichtlich zu Beginn des neuen Jahres erfolgen soll.

In der 1. Erg. zu Stellungnahme 0567/16 – Baumfällungen aus Gründen der Verkehrssicherheit – antwortete die Verwaltung auf die Frage nach Ersatzpflanzungen für mittlerweile sechs abgängige Bäume in der Stiftstraße unter Pkt. 3 c): „Stiftstraße – beengte Verhältnisse, Baumscheiben zur Nachpflanzung ungeeignet, Gesamtkonzept erforderlich und spätere Anmeldung zum Haushalt

Die GRÜNEN in Hamm-Mitte bitten um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Welche neuen Erkenntnisse hat die Verwaltung bzw. den Lippeverband seit Dezember 2016 dazu bewogen, die Kanalerneuerung in der Stiftstraße für 2018 vorzusehen?
  2. Wird die Sanierung in offener Bauweise durchgeführt oder im sogenannten Inline-Verfahren?
  3. Hat die Verwaltung mit Blick auf die notwendige Kanalsanierung bereits begonnen, wie in der 1. Ergänzung der Stellungnahme 0567/16 angekündigt, ein Gesamtkonzept für die Stiftstraße zu erarbeiten, um hierdurch die Grundlage für die (in den damaligen Informationsmeldungen an die Bezirksvertretung) zugesagten Ersatzpflanzungen realisieren zu können?
  4. Wenn ja: wann ist mit der Vorstellung der Planungen zu rechnen? Wenn nein: warum nicht?
  5. Werden die notwendigen Mittel zum Haushalt 2019/20 angemeldet – analog den Mitteln für den Kentroper Weg? Fallen für den Straßenausbau Kosten nach KAG für die Anwohner an?