30.04.2018 – Arbeitsmarktreport für Hamm wenig schmeichelhaft

Auch wenn die Arbeitsmarktzahlen in Hamm gegenüber dem Vorjahresmonat weiterhin einen positiven Trend aufweisen, hat sich die anfängliche Belebung des Arbeitsmarktes in Hamm merklich abgeschwächt. Für den arbeitsmarktpolitischen Sprecher der GRÜNEN, Karsten Weymann, kein Grund zu jubelnder Freude. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat März lediglich um 0,1 Punkte auf 8,8%. Die Zahlen für Arbeitslose im SGB II weisen ebenfalls nur geringe Abnahmewert von 0,5 Punkte auf 6.450 Arbeitslose auf. Die Unterbeschäftigtenquote stagniert bei über 12% (11.404 Menschen).

„Damit hinkt die Stadt Hamm wieder einmal hinter dem Bundes- und Landestrend deutlich hinterher!“, bilanziert Karsten Weymann den aktuellen Report. Erschreckend hoch sei immer noch der Bestand an Langzeitarbeitslosen, vor allen Jugendliche und ältere Menschen ab 55 Jahren. Und das Angebot an Lehrstellen im Vergleich zur Nachfrage sei immer noch deutlich zu niedrig.

„Man kann nur hoffen, dass sich die groß angekündigte Neuausrichtung der Wirtschaftsförderungs GmbH auch in Fakten niederschlägt – und sich der Arbeitsmarkt in Hamm deutlicher belebt“, sieht Weymann Handlungsbedarf. Er hofft, dass durch eine bessere Vernetzung von WFH und KJC bzw. Arbeitsagentur, zielgenauer gegengesteuert werden kann.