03.02.2016 – Baumfällungen Holunderweg

Entlang des Holunderweges von Caldenhofer Weg bis Kleingartenanlage sind laut Mitteilung der Verwaltung vom 31.03.2015 20 Birken aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht gefällt worden, die in der Pflanzperiode 2015/16 in gleicher Anzahl und Baumart nachgepflanzt werden sollen.

Weitere 18 Bäume (davon 16 Birken) wurden im Bereich des Holunderweges – Teil Fuß- und Radweg – mit Meldung vom 08.06.2015 für die Fällung im September 2015 vorgesehen und auch entsprechend gefällt. Welche Baumart hier in der Pflanzperiode 2016 als Ersatz vorgesehen wird, wurde noch nicht verbindlich mitgeteilt.

Unklar ist gerade beim zweiten Fällabschnitt, ob hier auch der Bereich des Holunderweges östlich der Fachhochschule Hamm-Lippstadt gemeint ist. Dort sind kürzlich insgesamt sechs Bäume (davon 5 Birken) gefällt worden, die hauptsächlich im Bereich der zweiten Parkbucht (südlich der Marker Allee) standen. Diese Baumreihe entlang des Holunderweges östlich der Fachhochschule ist als externe Ausgleichsmaßnahme für Artenschutzbelange im Bebauungsplan 01.129 – Fachhochschule Hamm- Lippstadt – festgesetzt worden. Ziel war die Nachverdichtung und Kronenschluss der vorhandenen Gehölzreihe durch Anpflanzung geeigneter Laubbäume als Ersatz für die abgängige Leitfunktion und die Gehölzreihe entlang des ehemaligen BWK-Zaunes. Die verbindliche Realisierung sollte durch eine vertragliche Regelung abgesichert werden (vgl. Begründung zum BP 01.129, S. 13, Pkt. 6.9)

Bis jetzt sind allerdings im gesamten Verlauf des Holunderweges noch keine Bäume nachgepflanzt worden. Wurzelausfräsungen sind im südlichen Abschnitt zu beobachten, ansonsten wartet das Fällholz noch auf den Abtransport.

Die Grünen in der Bezirksvertretung Hamm-Mitte bitten deshalb um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Sind die Fällungen am Holunderweg in Höhe der Fachhochschule Bestandteil der Verwaltungsmeldung vom 08.06.2015? Wenn nein: wann wurden die Fällungen von sechs Bäumen in Höhe der Fachhochschule (Holunderweg) mitgeteilt und veranlasst?
  2. Ist der Verwaltung bekannt, dass diese Baumreihe als externe Ausgleichsmaßnahme für den Artenschutz (Leitfunktion für Fledermäuse) festgesetzt wurde?
  3. Sind dementsprechend die Fällarbeiten vorher mit den für Artenschutz zuständigen Stellen (Verwaltung bzw. Fachgremien) abgestimmt worden? Wenn ja: mit welchem Ergebnis? Wenn nein: Warum nicht?
  4. Sieht die Verwaltung die Notwendigkeit, die Lücken in der Baumreihe im nördlichen Bereich des Holunderweges (in Höhe der Fachhochschule) vorrangig durch Nachpflanzungen zu schließen, um der Artenschutzauflage schnellstmöglich zu genügen?
  5. Ist mittlerweile geklärt, welche Baumarten für die Nachpflanzung im Holunderweg – Teil Fuß- und Radweg – in Frage kommen?
  6. Sind die Ersatzbäume mittlerweile von der Verwaltung bestellt? Wann und in welchem Abschnitt ist geplant, mit der Nachpflanzung zu beginnen?