03.05.2019 – Bäume ab in der Isenbecker Hof Siedlung – und dann?

„Was kommt da auf die Isenbecker Hof Siedlung zu?“ wundert sich der GRÜNE Bezirksvertreter Carsten Grüneberg über eine Vorlage zu Fahrbahnsanierungen in mehreren Stadtbezirken, u.a. auch für den Bereich Isenbecker Hof. Laut Verwaltung sind dort erhebliche Schäden im Bereich von Baumscheiben in der Mischverkehrsfläche festzustellen. Zur Beseitigung der Schäden soll die Pflasterbefestigung an ca. 100  Baumscheiben erneuert werden. Für eine nachhaltige Erneuerung der Pflasterbefestigung sollen im Zuge dieser Arbeiten die Baumscheiben nach den anerkannten Regeln der Technik erneuert und vergrößert werden. Hierzu müssen größtenteils die vorhandenen Bäume entfernt und durch neue, standortgerechte Bäume ersetzt werden.

Für die Durchführung der Maßnahme in der Siedlung Isenbecker Hof ist die Einschaltung eines Ingenieurbüros erforderlich. Die Gesamtkosten für diese Maßnahme betragen 1.200.000 € verteilt auf mehrere Jahre.“ (Vorlage 1764/19)

Für Grüneberg drängen sich zahlreiche Fragen auf, die er als Anfrage an die Verwaltung stellt und bis zur nächsten Sitzung beantwortet wissen will:

  1. Wodurch sind die Schäden im Bereich der Baumscheiben in der Mischverkehrsfläche entstanden? Wurde bzw. wird das Wachstum der Bäume bei den Ausbauplanungen nicht berücksichtigt?
  2. Welche Baumarten wurden seinerzeit in der Isenbecker Hof Siedlung gepflanzt?
  3. Haben sich diese Baumarten in den letzten 30 Jahren nicht richtig entwickelt? Welche Baumschäden konnten festgestellt werden?
  4. Wie definiert die Verwaltung den Begriff „standortgerechte Bäume? Durch welche Baumarten sollen die Altbäume ersetzt werden? Welche besonderen Qualitäten haben diese neuen Bäume gegenüber den Altbäumen?
  5. Über welchen Zeitraum verteilt, sollen die ca. 100 Baumscheiben erneuert werden?
  6. Wird die Verwaltung die einzelnen Straßenzüge zeitlich versetzt sanieren? Oder werden alle Bäume – aus Kostengründen – zeitgleich gefällt? Wenn ja: für wann ist die Abholzung vorgesehen?
  7. Garantiert die Verwaltung, dass ALLE gefällten Bäume ersetzt werden und ALLE Baumscheiben erhalten bleiben?
  8. Warum muss ein externes Ingenieurbüro beauftragt werden? Welche Besonderheiten weisen die Arbeiten im Isenbecker Hof auf? Wie hoch sind die Kosten für das externe Büro an den Gesamtkosten?
  9. Ist die Finanzierung der Gesamtmaßnahme über den aktuellen Haushalt 2019/20 hinaus gesichert?

Die Maßnahme muss für Grüneberg auf jeden Fall den Status Quo erhalten. „Es wäre fatal, wenn das bisherige Siedlungsbild durch exotische Minibäumchen entstellt würde!“ so Grüneberg.