Klimafreundlich mobil Hamm

04.07.2017 – Studie zur E-Mobilität als Startschuss für mehr städtisches Engagement?

Die GRÜNEN begrüßen die gemeinsame Studie zu Umwelt und Verkehr, die SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft im Auftrag der Wirtschaftsförderung Hamm als Forschungsprojekt zum Thema Elektromobilität im Bereich innerstädtischer Lieferverkehre durchführen will. Die GRÜNEN hoffen, dass damit ein weiterer Innovationsschub und eine Entlastung durch die Verringerung des CO2-Ausstoßes erzielt werden kann. Ökologie und Ökonomie können hier Hand in Hand gehen. Gerade für die Stadt Hamm als Zentrum der Logistikbranche sollte dies gewinnbringende Ergebnisse erzielen.

Mit dem Integrierten Handlungskonzept Klimaschutz (IKK 2015) und dem Verkehrsplan 2010 wurden bereits Handlungsbedarfe beim CO2-Ausstoß durch den Verkehr erkannt und Maßnahmen gegen den weiteren Anstieg gefordert – die bis heute aber leider noch nicht angegangen wurden. Die Förderung der E-Mobilität kann hier also endlich ein wichtiger Baustein bei der Bewältigung der herausragenden Zukunftsaufgabe „Klimaschutz“ sein.

Wir stellen deshalb folgenden Antrag:

  1. Die Ergebnisse der Studie sollen bis Ende 2017 vorliegen, um anschließend konkrete Maßnahmen für die Stadt Hamm bis Ende 2018 daraus abzuleiten.
  2. Notwendige Finanzmittel für die Umsetzung sind – soweit erforderlich – zum kommenden Haushalt 2019/2020 anzumelden.
  3. Die Stadt Hamm erarbeitet in diesem Zusammenhang ein Konzept für flächendeckende Ladestellen im Stadtgebiet.
  4. Die Stadt Hamm prüft die Privilegierung von Elektrobetriebenen Fahrzeugen auf städtischen Parkplätzen.
  5. Für die notwendige Umrüstung der Fahrzeugflotte innerhalb des Konzerns Stadt Hamm werden ab 2018 nur noch Elektro- oder Erdgas betriebene Fahrzeuge angeschafft.