04.11.2015 – Mutlose Verwaltung bremst erneut Klimaschutz aus

Volker Burgard, GRÜNER Ratsherr und Vorsitzender des Umweltausschusses, unterstützt die Zielvorgabe der mittlerweile zahllosen Gutachter zur Stadtentwicklung, Hamm zur Stadt der Alleen auszubauen. Diese Zielvorstellung deckt sich seit Jahren und Jahrzehnten voll inhaltlich mit den Aussagen der GRÜNEN Kommunalwahlprogramme. Auch der Ex-Bezirksvorsteher in Hamm-Mitte hatte zum Ende seiner Amtszeit noch vehement auf dem Neujahrsempfang in Hamm-Mitte für diese Idee geworben.Aus Sicht des GRÜNEN Politikers hat die Entwicklung der Alleen neben dem stadtbildfördernden Aspekt auch – angesichts des Klimawandels – einen knallharten ökologischen Aspekt: „Wir passen die Stadt an die Folgen des Klimawandels an!“ Und diese Anpassungsstrategie wird landauf landab in allen Fachkreisen positiv diskutiert.

Nur in Hamm tritt man auf wieder die Bremse, wenn es Ernst wird und Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden sollen. „Das Muster der Bedenkenträger der Verwaltung kennen wir nun zur Genüge!“ echauffiert sich der Politiker. Die Realisierung prächtiger Alleen an den Hauptverkehrsstraßen ist technisch machbar, aber nicht zum Nulltarif zu haben, schreibt Burgard der Verwaltung ins Stammbuch.

„Manchmal hat man das Gefühl, dass Visionäre wie Otto Krafft in der heutigen Zeit bei der Verwaltung keine Chance gehabt hätten, die Promenadenpläne umzusetzen!“ zieht Burgard ein ernüchterndes Fazit mit Blick auf den Mut der Verwaltung, zukunftsweisende Planungen nicht nur zu planen, sondern diese auch umzusetzen.