05.03.2017 – Umsetzung Radwegebenutzungspflicht Hamm-Mitte: Endlich!

Es tut sich endlich etwas: auch in Hamm-Mitte wurden die Verkehrsschilder für die RADWEGEBENUTZUNGSPFLICHT in den letzten Tagen nach und nach an den hierfür vorgesehenen Straßen abmontiert. Natürlich, wie bisher auch in den anderen Stadtbezirken, still und heimlich. Damit auch wirklich niemand, weder Autofahrer*in noch Radfahrer*in, etwas davon mitbekommt.

Allem Anschein nach ist die Änderung der Radwegebenutzungspflicht aus Sicht der Verwaltung für die vielen Verkehrsteilnehmer*innen überhaupt kein Problem. Die Öffentlichkeitsarbeit hierzu tendiert gegen Null, sieht man einmal von der (veralteten) Information auf der Homepage ab.

Es wird also in den nächsten Tagen und Wochen immer wieder zu Konflikten zwischen Radlern und Autofahrern kommen, da letztere auf ihrem Recht, alleiniger Nutzer der Straße zu sein, pochen werden – weil es lange Zeit auch so war und die Radler auf den Radweg verband waren.

Siegbert Künzel, Mitglied der GRÜNEN in der Bezirksvertretung Mitte und im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr fragt sich daher, wann die von der Verwaltung angekündigte „große Öffentlichkeitsoffensive“ starten soll.

In zahlreichen Anfragen haben die GRÜNEN in den letzten 2 Jahren immer wieder nach dem Stand der Umsetzung der Freigabe und der Information der Bevölkerung gefragt, zuletzt in der Bezirksvertretung Hamm-Mitte. Hier hatte sich die Umsetzung verzögert, weil erst die Ampelschaltungen angepasst werden mussten. Dies scheint nun passiert zu sein.

Eine Information der Verwaltung über den Vollzug haben die GRÜNEN bisher nicht.

„Wir werden bei der Verwaltung noch einmal nachfragen, was da an Öffentlichkeitsarbeit noch kommt“, so Künzel.