07.06.2016 – Hochwasserschutz in Osttünnen endlich realisieren

Erschreckende Bilder aus Süddeutschland, aber auch aus NRW haben uns in der vergangenen Woche Unwetter mit Stürmen und Wassermassen gezeigt, die Häuser niederwalzten, Felder überschwemmten und Tod für Mensch und Tier mit sich brachten. Natürlich wird man demnächst über die Ursachen diskutieren müssen, aber im Augenblick ist Fakt, Starkregen haben in kürzester Zeit Rinnsale zu Strömen anwachsen lassen, die verheerende Verwüstungen in Millionenhöhe hinterließen. Eine Erfahrung musste zudem gemacht werden, punktgenaue Unwettervorhersagen  sind offensichtlich nur schwer möglich.

Seit Jahren wissen wir im Bezirk um die Gefährdung und die Probleme der Hochwassersicherung in Osttünnen. Die augenblicklichen Bilder erinnern uns vor allem an die Situation von 2014!

Die einstimmig angenommene Resolution der Bezirksvertretung Rhynern vom 17.September des letzten Jahres hat die „Notwendigkeit des Handelns“ noch einmal formuliert: Es muss dringend etwas getan werden! Aber es scheint sich nach wie vor wenig  in Richtung auf eine Lösung zu bewegen. Die Unwetterwarnungen werden weitergehen und –  wir leben nicht auf einer Insel der Glückseligen.