07.06.2019 – StadtGrün – naturnah – auch in Hamm

Die GRÜNE Ratsfraktion beantragt, dass sich die Stadt Hamm fristgerecht zum 31.07.2019 für das kostenfreie Labeling-Verfahren „StadtGrün – naturnah“ bewirbt. Grünplanung und -pflege der Stadt werden entsprechend angepasst, die notwendigen materiellen, personellen und finanziellen Bedarfe für die naturnahe Pflege sind bereit zu stellen. Die Stadt Hamm sieht in diesem Projekt einen weiteren Baustein, um die Stadt fit für den Klimawandel zu machen. Sie wird deshalb durch eine intensivere Öffentlichkeitsarbeit über die erforderlichen Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung informieren, um so die Akzeptanz der Bürger*innen zu erhöhen.

Ziel des vom Bundesministeriums für Naturschutz und des Bundesministeriums für Umwelt geförderten Projektes „StadtGrün – naturnah“ ist es, eine nachhaltige, naturnahe Entwicklung städtischer Grünflächen zu erreichen. Dazu gibt es für die teilnehmenden Kommunen umfangreiches kostenloses Material, Anleitungen und Handreichungen. Die durchzuführenden Maßnahmen liegen im Bereich der entsprechend angepassten Pflege, aber auch der Bürgerinformation und der Maßnahmenplanung. Die teilnehmenden Kommunen können sich für ein Labelverfahren bewerben. Je nach erreichter Punktzahl kann das Label in Bronze, Silber oder Gold vergeben werden.

Die Stadt Hamm hat sich für die kommenden Jahre die Weiterentwicklung der städtischen Park- und Grünanlagen z.B. Friedrich-Ebert-Park, Halloh-Park, Viktoriaplatz, Platz Lange-/ Weißenburger Straße etc.  zum Ziel gesetzt. Erste Planungen sind beauftragt worden. Auch bei der Einrichtung von Blühwiesen, Blühstreifen, Ackerrändern etc. werden Maßnahmen für den Artenschutz angedacht und umgesetzt. Es erscheint also sinnvoll, bei diesen Planungen die spätere naturnahe Pflege von Anfang an zu berücksichtigen. Von der Praxis in Dortmund ist bekannt, dass die Umsetzung naturnaher Pflege vor dem Hintergrund des bestehenden Maschinenparks und der langjährigen Routine der Mitarbeiter*innen ohne ein echtes Konzept nur schwer zu erreichen ist.

Durch die Teilnahme am Projekt „StadtGrün – naturnah“ könnten zusätzlich Anreize gesetzt werden, die Grünpflege naturnah zu gestalten, die Stadt an die Klimafolgen besser anpassen und durch eine intensivere Öffentlichkeitsarbeit die Akzeptanz der Bürger*innen zu erhöhen. Das Projekt kann helfen, eigene Stärken und Potentiale aufzudecken und lokale Akteure zu mobilisieren.

Im Oktober 2019 startet eine neue Runde – da könnte Hamm schon dabei sein, wenn sie sich bis zum 31.07.2019 bewirbt.

Die GRÜNE Ratsfraktion beantragt:

Die Stadt Hamm bewirbt sich fristgerecht zum 31.07.2019 für das kostenfreie Labeling-Verfahren „StadtGrün – naturnah“.

Grünplanung und -pflege der Stadt werden entsprechend angepasst, die notwendigen materiellen, personellen und finanziellen Bedarfe für die naturnahe Pflege sind bereit zu stellen.

Die Stadt Hamm sieht in diesem Projekt einen weiteren Baustein, um die Stadt fit für den Klimawandel zu machen. Sie wird deshalb durch eine intensivere Öffentlichkeitsarbeit über die erforderlichen Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung informieren, um so die Akzeptanz der Bürger*innen zu erhöhen.