08.05.2017 – Arbeit zur Erinnerungskultur in Herringen beginnt

Auf den Antragsentwurf Nr. 0531/17 gab es durchweg positive Reaktionen aus der BV und von befassten Fachleuten. Allerdings ist der Zeitraum für die Umsetzung angesichts der Arbeitsbelastung aller Beteiligten zu ambitioniert gewesen. Um eine seriöse, den Opfern angemessene würdige Text- und Stelengestaltung zu ermöglichen ist eine Arbeitsgruppe entstanden und der Antrag in Absprache abgeändert worden.

Stelen zur Erinnerung an die Stadtgeschichte in Herringen werden zu den Themen Fremdarbeiter und Widerstand z.B. am Nordfriedhof Lünener Str. auf Vorschlag von Frau Knopp u.a. in laufender Arbeit erstellt. An (Jo)Hanna Melzer wird auf geeignete andere Weise erinnert (Stolperstein). – Dem Antragsanliegen des Herringer Bezirksvertreters Carsten Grüneberg (GRÜNE) ist somit dahingehend abgeholfen. Es verbleibt folgender Antragsinhalt:

  1. Um das Ziel Sensibilisierung der Wahlbevölkerung zur Bundestagswahl September 2017 zu erreichen wird eine Tafel mit der Text: „Zum Gedenken “( s. Anlage) mittels Ring am Baum neben dem Kriegs-Denkmal im Neufchâteaupark angebracht und am 1.9.2017 unter Beteiligung der BV enthüllt.
  2. Der Gedenkstein zum 1. Weltkrieg, der bereits mit der Inschrift „Den Toten der Kriege“ versehen ist, wird um den Text: „Den Opfern der Gewaltherrschaften“ ergänzt. Die Inschrift wird an der Seite zur Parkmitte in passender Form (Näheres obliegt der Verwaltung) angebracht. Der Gedenkstein ist pflegebedürftig, denn es besteht ein Wachstum von Birkenschößlingen auf der Oberfläche in Gesteinsfugen. Ein Teilblock ist verschoben. Es besteht die Gefahr weiterer Aufsprengung. Die Abstellung dieses Mißstandes wird mitbeantragt.