08.11.2017 – HGB-Prämien für soziale Zwecke verwenden

Ratsherr Karsten Weymann, Mitglied im HGB-Aufsichtsrat regt in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann an, die von Hunsteger-Petermann und Justus Moor gestoppte Prämienzahlung an die HGB-Mitarbeiter*innen in Höhe von 80.000,00 € für soziale Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Er schlägt u.a. die Hammer Tafel und den Hammer Tierpark als Empfänger dieser „Geburtstagsgratifikation“ vor, um so den zweifelsohne bereits entstandenen Imageschaden zumindest zu relativieren.

„Mit diesen, wie ich finde, sehr großzügigen Spenden, könnten viele Menschen in unserer Stadt von dem erfolgreichen Wirken der HGB partizipieren“, so Weymann. Gerade die Menschen, die auf Hilfe der Hammer Tafel angewiesen sind, hätten einen direkten Nutzen.Die vielen Besucher des Hammer Tierparks, z.B. junge Familien, hätten durch eine mögliche Attraktivitätssteigerung des Tierparks ebenfalls einen direkten Benefit.

„Ich gehe fest davon aus, dass weder der Oberbürgermeister noch der SPD Fraktionsvorsitzende gegenteiliger Ansicht sein werden“, hofft Weymann. Dennoch möchte er die Vertreter der  im Aufsichtsrat der HGB vertretendenen Parteien aus gegebenen Anlass bitten, dies erst mit den beiden oben genannten Hauptverantwortlichen abzustimmen, bevor Sie seinem Vorschlag zustimmen. Schließlich haben OB und SPD-Fraktionschef das Heft des Handelns selbst in die Hand genommen …