09.05.2019 – Weitsichtige Planung notwendig

Die GRÜNEN in Hamm-Mitte begrüßen die Planungen für einen Wohnhauskomplex an der Alleestraße Ecke Richard-Wagner-Straße. Für das Gebäude soll auf dem Standort der alten BP-Tankstelle und das Bethaus gebaut werden (WA berichtete). „Wir sind natürlich gespannt auf die architektonische Lösung an dieser prominenten Stelle und hoffen auf das Fingerspitzengefühl von Investor und Architekt“, erwartet Bezirksfraktionsvorsitzender Siegbert Künzel eine hochwertige Architektur, die die Eckbebauung in Szene setzt.

Die Stadt Hamm ist aus Sicht der GRÜNEN jetzt allerdings gefordert, mit dem neuen Bebauungsplan auch eigene stadtentwicklungspolitische Ziele umzusetzen. So muss die geplante Umgestaltung der Alleestraße – wie im Rahmenplan Hamm-Mitte vorgesehen – auch planerisch berücksichtigt werden, damit nicht hinterher Raummangel für eine attraktive, an den Bedürfnissen der klimafreundliche Mobilität ausgerichtete Neugestaltung fehlt! „Dazu gehört natürlich auch, dass Raum geschaffen wird für die geplante Allee“, so Bezirksvertreter Wolfgang Ruthe, der auf die Maßnahme C 07 des Handlungsprogramms für die Innenstadt verweist. Und auch die Umgestaltung der Richard-Wagner-Straße darf durch den Neubau nicht räumlich eingeschränkt werden.

Die geplante Erschließung des Gebäudes über die Alleestraße muss unbedingt den Fahrbahnbegleitenden Radweg bei der Planung berücksichtigen, um spätere Gefahrenpunkte zu vermeiden.

Und da das neue Gebäude im verdichteten Siedlungsbereich liegt, sollte auch ein begrüntes Dach – sofern ein Flachdach vorgesehen ist – realisiert werden. Das würde die mikroklimatische Situation verbessern. „Mit kleinen Bausteinen können wir so den Stadtraum fit für den Klimawandel machen“, sehen die GRÜNEN auch hier Handlungsbedarf.

„Wir sind gespannt, ob und wie unsere Anregungen im weiteren Verfahren aufgegriffen und berücksichtigt werden!“, hoffen die beiden GRÜNEN Politiker auf Unterstützung durch Politik und Verwaltung.