Klimafreundlich mobil Hamm

10.02.2017 – Problem Südringquerung – Sinneswandel bei der Verwaltung

Die GRÜNEN bedanken sich bei den 350 Bürgerinnen und Bürgern, die die Initiative zur Verkehrsberuhigung Südring unterstützt haben. Als Teilerfolg werten die GRÜNEN jetzt die Ankündigung der Verwaltung, in diesem Bereich eine stationäre Geschwindigkeitskontrolle (Blitzer) einzurichten.

Bereits im August 2016 hatten die GRÜNEN im Bezirk Mitte den Unmut aus Reihen des Fördervereins Martin-Luther-Viertel in einer Anfrage zur Umgestaltung des Museumsquartiers aufgegriffen. Nach der Frage nach Möglichkeiten, den Kreuzungsbereich Sedanstraße/Südring/Westenwall sicherer für die schwächeren Verkehrsteilnehmer (Fußgänger*innen und Radfahrer*innen) zu gestalten, antwortete die Verwaltung in einer Stellungnahme Ende September: „Seitens der Stadt wurden am Südring an verschiedenen Terminen und zu unterschiedlichen Tageszeiten Geschwindigkeitskontrollen mittels Stativ und Radarfahrzeug durchgeführt. Die Ergebnisse waren nicht auffällig.“ (STN 0717/17 auf Anfrage 0443/16).

„Durch das Bürgerengagement scheint doch noch einmal Bewegung in die Sache gekommen zu sein“, so Bezirksfraktionsvorsitzender Siegbert Künzel. Denn die erneuten Tempomessungen haben zu einem Sinneswandel bei der Verwaltung geführt.

Die Umgestaltung des Kreuzungsbereichs bleibt für die GRÜNEN dennoch ein Ziel ihrer Arbeit. Schließlich soll laut Städtebaulichem Rahmenplan Hamm-Mitte die Sedanstraße als fahrradfreundliche Nord-Süd-Achse ausgebaut werden. „Dazu gehört unserer Meinung nach natürlich auch eine sinnvolle und vor allem sichere Verknüpfung im hier diskutierten Kreuzungsbereich“, sehen die GRÜNEN auch weiterhin Handlungsbedarf, um die umweltfreundliche Mobilität voranzubringen.