10.07.2015 – Fragen zur Stickstoffdioxid-Belastung in Hamm

Die EU-Kommission hat Deutschland wegen jahrelanger Überschreitung des Luftschadstoffs Stickstoffdioxid (NO2) gerügt. Die Ursache dafür sind die Abgase von Dieselfahrzeugen.

Wie Medien berichten, ist in NRW das Ruhrgebiet aber z. B. auch die Stadt Hagen betroffen. In Hamm gibt es, neben der Nähe zu den Autobahnen, Straßen mit starkem Verkehrsaufkommen und hohem Anteil von Lastkraftwagen. Auch die Innenstadt ist hiervon betroffen. Die GRÜNEN wollen nun mit einer Anfrage im Stadtentwicklungsausschuss konkrete Auskünfte zur Situation in Hamm von der Verwaltung erfahren.

Sie bitten daher um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Welches Gefahrenpotenzial ergibt sich grundsätzlich daraus?
  2. Wieviel Dieselfahrzeuge sind in Hamm zugelassen?
  3. Gibt es zur angegebenen Problematik Messungen in der Innenstadt, im Bereich der Hauptverkehrsstraßen und der Autobahnen um das Maß der Belastung feststellen zu können?
  4. Welche Maßmahnen zur Einhaltung der Grenzwerte sind denkbar bzw. geplant und werden durchgeführt?