11.04.2016 – Überwachung „Parken auf Radwegen“ optimieren

Anfang 2015 hat der ADFC das Ergebnis des Fahrradklimatests 2014 vorgestellt. Hamm hat mit der Durchschnittsnote von 3,56 (auf der Schulnotenskala von 1 bis 6) im Vergleich der Städte mit 100 – 200.000 Einwohnern auf Landesebene den 1. Platz belegt. Im Städtevergleich auf Bundesebene rutschte die Stadt Hamm allerdings von Platz 3 auf Platz 8 ab. Die Stadt Münster hat hingegen mit der Durchschnittsnote 2,5 im Städtevergleich auf Bundes- und Landesebene jeweils Platz 1 belegt.

Besonders im Bereich „Stellenwert des Radverkehrs“ (Fragen 6-10, Ø 4,2) weichen die Noten allerdings deutlich vom Durchschnitt ab.

Kritisiert wird u.a. die mangelnde Überwachung der falsch parkenden Autos auf Radwegen (4,3).

Die Stadt Hamm hat die besondere Förderung des Radverkehrs mit dem Verkehrskonzept 2010 beschlossen, um den Anteil des motorisierten Individualverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen von 60 auf 50 % zu verringern.

Die Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt daher:

Die Überwachung von zugeparkten Radwegen/Radfahrstreifen wird strenger überwacht. Der Kommunale Ordnungsdienst wird in angemessener Weise tätig.