12.04.2017 – 25 Jahre fahrradfreundliche Stadt Hamm 2018

Die „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden in NRW“ gründete sich 1993. Die Stadt Hamm ist Gründungsmitglied. Seitdem bemüht sich die Stadt Hamm nach eigenen Aussagen darum, Radwege sicherer und attraktiver zu machen.

Unklar ist, wie die Stadt dieses 25-jährige Jubiläum begehen will. Haben die Planungen bereits im stillen Kämmerlein von Planungsamt und Stadtmarketing begonnen? Welche Veranstaltungen sollen in das Jubiläum integriert werden? Ist die Finanzierung gesichert? Gibt es da Zuschüsse?

Spannend dürfte auch sein, welche Bilanz die Stadt Hamm aus den 25 Jahren „Radwegeförderung“ zieht. Bekanntlich hat es immer wieder Kritik daran gegeben: ob bei der schleppenden Umsetzung der Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht, dem Winterstreudienst, der Sanierung von maroden Radwegen, der Führung von Radler*innen in Baustellenbereichen und generell an der Öffentlichkeitsarbeit.

Fragen über Fragen, auf die die GRÜNEN eine Antwort seitens der Verwaltung erwarten. Der Verkehrsbericht 2014, der hier inhaltliche Antworten zur Bilanz der Fahrradförderung geben könnte, wird nach vorsichtigen Schätzungen der Verwaltung frühestens Ende 2017 in den Rat eingebracht werden.

Da der Planungszeitraum für ein großes 25-Jahre-Jubiläum 2018 bereits knapp bemessen ist, stellen die GRÜNEN im Rat den Antrag für die Sitzung am 23.05.2017:

Antrag:

Der Rat beauftragt die Verwaltung, unverzüglich mit den Planungen für das 25-jährige Jubiläum „Hamm – fahrradfreundliche Kommune“ zu beginnen.

Neben Veranstaltungen rund ums Fahrrad wird von der Verwaltung die Vorlage einer Bilanz zur Entwicklung des Radverkehrs in Hamm erwartet, die zudem einen Ausblick gibt, wie die Förderung von Radler*innen in den nächsten zehn Jahren vorangebracht werden kann und soll.