14.10.2015 -SPD-Vorstoß zum Klimaschutz eine Selbstverständlichkeit

Volker Burgard, GRÜNER Ratsherr und Vorsitzender des Umweltausschusses nimmt kritisch Stellung zur SPD-Anregung, die Stadt Hamm solle sich erneut zur Teilnahme am Klimaschutzprojekt „InnovationCityRuhr“ bewerben.

Es sei im Grunde eine Selbstverständlichkeit für die Stadt, sich für solche Projekte zu bewerben – auch wenn man nicht immer ausgewählt würde, so der GRÜNE Politiker in einer Pressemitteilung. Sollte man den Zuschlag bekommen, so sei dies wirklich ein Quantensprung für Hamm – aber auch das sei nun einmal eine Binsenweisheit. Denn bisher habe sich die Stadt Hamm und die GROKO wie zuvor die schwarz-gelbe Stadtregierung noch nie mit eigenen Ideen in Sachen Klimaschutz hervorgetan. Es wurde bisher kein eigenes Geld in die Hand genommen, um Klimaschutz in Hamm voranzubringen. Nur über Fördermittel bewegt sich in Hamm etwas! Bisher habe die SPD als Teil der GROKO das Eigenengagement der Stadt ausgebremst. „Da mutet es merkwürdig an, dass die HammSPD nun mit dieser Anregung versucht, fremde Lorbeeren anzuheften!“ zieht Burgard eine ernüchternde Bilanz bisherigen Klimaschutzpolitik.