15.03.2016 – Von Baumfällungen auf dem Ehrenfriedhof erneut überrascht

In den letzten Tagen sind auf dem Ehrenfriedhof im Hammer Süden umfangreiche Baumfällungen vorgenommen worden. So ist der Gedenkstein für die russischen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter durch die Fällung total freigestellt. Die Bäume zwischen den einzelnen Grabfeldern sind ebenfalls alle gefällt worden.

Wir können uns nicht daran erinnern, über diese Maßnahme informiert worden zu sein. Auch ist uns nicht erinnerlich, dass die Verwaltung ein Konzept für die Neugestaltung des Ehrenfriedhofs vorgestellt hat bzw. mit wem dieses Konzept abgestimmt wurde.

Da das Erinnern an die Toten der Weltkriege auch heute noch ein dringendes Anliegen ist, bitten wir um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wann und durch wen wurden die Birken am Ehrenmal für die Zwangsarbeiter gepflanzt?
  2. Wer hat heuer die Baumfällung veranlasst?
  3. Aus welchen Gründen sind die Bäume gefällt worden?
  4. Gibt es ein Konzept für die Neugestaltung der Gedenkstätte für die Zwangsarbeiter? Wie sieht dieses aus? Wurden hier auch Organisationen wie der Hammer Geschichtsverein, die Kriegsgräberfürsorge bzw. der Ortsheimatpfleger Hamm-Mitte beteiligt?
  5. Wie viele Bäume werden als Ersatz gepflanzt?
  6. Aus welchen Gründen wurden die Arbeiten nicht vorher im politischen Raum bekannt gegeben?