15.10.2018 – Vandalismus am „Ort der Bergbaugeschichte“

Der „Ort der Bergbaugeschichte“ ist ein besonderes Projekt und ein besonderer Ort im Lippepark. Rund um den verfüllten Schacht Franz mit der technischen Anlage der Protego-Haube zum kontrollierten Ableiten von Grubengas entstand eine „Outdoor-Ausstellung“, die an die besondere Vergangenheit des Parks erinnert.

Bis zum heutigen Tage lassen sich die Spuren der Familiengeschichte der Bergarbeiter nachvollziehen. Beispielhaft werden der Arbeits- und Lebensmittelpunkt einiger Bergarbeiterfamilien rund um die Zeche Heinrich Robert bzw. den Schacht Franz in Herringen dargestellt. Die Zeche hat ihr Wohnumfeld bestimmt, das soziale Leben in der Kolonie, ihre Freundschaften und den Alltag ihrer Familien. Und die Zeche hat die Entwicklung Herringens vom ländlichen Dorf zum industriell geprägten Stadtteil der Großstadt Hamm maßgeblich beeinflusst. Diese Zusammenhänge stellt die Ausstellung „Arbeiten und Leben rund um Schacht Franz“ dar.

Umso ärgerlicher und unverständlicher sind die Vandalismus-Attacken: die Plexiglas-Abdeckung wurde zerstört, die Gesichter auf den historischen Fotos herausgebrannt. Das Andenken und die Würde der Personen werden durch diesen Frevel beschädigt.

Die GRÜNEN in Herringen beantragen daher:

  1. Die Vandalismus-Schäden am „Ort der Bergbaugeschichte“ werden umgehend beseitigt.
  2. Es wird Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
  3. Für die Ergreifung der Täter wird eine Belohnung von 500.- € ausgesetzt.
  4. Es werden geeignete Maßnahmen ergriffen, um eine Wiederholung zu verhindern.