20.02.2017 – LKW-Sperre endlich einrichten (Weetfeld)

Durch die ersten Ansiedlungen im INLOGPARK bekommt das Thema Diagonalsperre höchste Priorität. Der Antrag von CDU und SPD der mit der Bebauungsplanvorlage 2020/08 beschlossen wurde, weist ausdrücklich darauf hin, dass die Sperrungen für den Fall durchgeführt werden, sollten B63n und die K13erst später realisiert werden. Auch die Verwaltung hat die Umsetzung des Verkehrskonzeptes bestätigt. Durch den Bau der Brücke Poilstraße und der nicht vorgesehenen Öffnung für den PKW Verkehr hat sich der Druck auf die Straßen, die eigentlich geschützt werden sollten, heute schon verstärkt. Die Barrieren die den LKW Verkehr an Stelle des Wendehammers in Richtung Wilhelm-Lange-Straße und Weetfelderstraße verhindern sollten, haben von Anfang an ihre Aufgabe nicht erfüllt. Auch heute schon fahren Lastkraftwagen durch die gesperrten Straßen.

Allein die Ansiedlung von DPD bringt durch die hauptsächlich eingesetzten Sprinter eine deutliche Zunahme der Verkehre. Unter dem Druck der Logistikansiedlung durch Prologis und DPD ist der Schutz der Bevölkerung zwingend notwendig.

Dies entspricht auch den Zusagen von CDU, SPD und Verwaltung, die den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern einst gemacht worden sind.

Die GRÜNEN in der BV Pelkum stellen deshalb folgenden Antrag:

Die Bezirksvertretung fordert die Verwaltung auf, eine gesicherte Sperrung zur Verhinderung der Durchfahrt von LKW Verkehren  in die zu schützenden Wohngebiete zu errichten.