22.01.2016 – Integration von Flüchtlingskindern

Die Integration von Flüchtlingskindern (bzw. Kindern mit Migrationshintergrund) in den normalen Schulalltag ist für den Spracherwerb und die weitere schulische und berufliche Entwicklung der Kinder wesentlich. Wichtig erscheint uns aber auch, einen Überblick über den aktuellen Stand der Beschulung zu erhalten. Denn nur so kann der Bedarf an ausreichender Betreuung durch Lehrer*innen und ggfls. Sozialarbeiter*innen frühzeitig erkannt werden (und als Forderung an das Land formuliert werden). Notwendig erscheint uns zudem, entsprechende Unterrichtskonzepte zu nutzen, um möglichst schnell durch best-practice-Beispiele auf die Herausforderung der Stoffvermittlung zu reagieren und Reibungsverluste/Überlastungen zu minimieren.

Wir bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

Grundschulen

  • Wie viele Flüchtlingskinder werden derzeit in welcher Schule beschult (Anzahl der Schüler_innen je Schule)?
  • Gibt es eine Obergrenze je Schule bzw. Klasse?
  • Wie erfolgt die Zuweisung?
  • Gibt es ein einheitliches, schulübergreifendes Unterrichtskonzept und vernetzte Arbeitskreise zu diesem Thema?
  • Wie ist der Übergang zu den weiterführenden Schulen geregelt?

Weiterführende Schulen

  • Wie viele Auffangklassen gibt es an welchen Schulen?
  • Wie groß ist die Klassenstärke je Klasse? Gibt es Obergrenzen?
  • Gibt es derzeit Kinder, die nicht an Regelschulen beschult werden? Wenn ja, wo und wie werden sie beschult?
  • Gibt es Kinder die trotz Schulpflicht gar nicht beschult werden und ggf. auf Wartelisten stehen? Wenn ja, wie viele Kinder sind hiervon betroffen?
  • Gibt es ein einheitliches Unterrichtskonzept innerhalb der Schulformen und vernetzte Arbeitskreise zu diesem Thema?