23.05.2017 – Sporthalle Am Beisenkamp: Finanzielle Konsequenzen unklar

„Das Leben ist kein Wunschkonzert – und die Sanierung einer alten Sporthalle sicherlich eine Wundertüte“, kommentiert Siegbert Künzel, Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr die Beschlussvorlage zur Sporthalle „Am Beisenkamp“. Nach ersten Sanierungen der Fassade und des Daches wurden nun Schäden am Dachtragwerk erkannt, die eine erneute Sanierung des Daches notwendig machen (WA berichtete).

Der GRÜNE Politiker unterstützt die Sanierung, da die Halle für den Vereins- und Schulsport unverzichtbar sei und deshalb schnell Instand gesetzt werden muss. „Über einen Neubau hätte man VOR der Sanierung diskutieren können, aber nicht, nachdem bereits erhebliche Mittel in den Altbau gesteckt worden sind“, so Künzel.

Allerdings ist Künzel erstaunt, dass die Verwaltung in ihrer Vorlage keinen Hinweis gegeben hat, WELCHE anderen Projekte für die Finanzierung herangezogen werden sollen. „Im Ausschuss hat die Verwaltung zugesagt, mit der Vorlage hierzu klar Stellung zu beziehen und diese Projekte zu benennen!“ fordert er Klarheit in den finanziellen Auswirkungen auf andere Sanierungsprojekte. Nur so sei es möglich, die Konsequenzen des Beschlusses richtig einschätzen zu können.

Es geht darum, welche der von der GROKO bei den Haushaltsplanberatungen vollmundig angekündigten Sanierungen auf das Abstellgleis geschoben werden müssen. Die Verwaltung sieht Künzel in der Pflicht, die fehlenden Informationen schnell nachzuliefern. „Hier steht auch Vertrauen, Ehrlichkeit und Transparenz von Politik auf dem Prüfstand“, sieht Künzel Handlungsbedarf.