24.01.2018 – Bauzaun „Im Ried“ – eine unendliche Geschichte?

Seit mehreren Monaten weisen wir auf den umgefallenen Bauzaun entlang des Fuß- und Radweges an der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft Im Ried hin. Dieser Zaun diente zur Absperrung der Altlastenfläche, die für eine Erweiterung des Gewerbegebietes vorgesehen ist. Unsere Hinweise trugen insofern Früchte, als dass die Fußelemente im Herbst 2017 entfernt wurden. Der Bauzaun ist allerdings an Ort und Stelle verblieben und wird vom Bewuchs überwuchert. Die Enden ragen als stumme Zeugen heraus (siehe Foto). Noch Ende September 2017 teilte die Verwaltung mit, es solle auf jeden Fall in den nächsten Tagen eine komplette Absicherung erfolgen. Wie man gut erkennen kann, hat sich seitdem nichts getan.

Wir bitten um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wer war/ist für die Absperrung verantwortlich?
  2. Wer ist Eigentümer der Bauzaunelemente?
  3. Ist eine Absperrung der Altlastenfläche nicht mehr notwendig? Wenn ja: warum nicht?
  4. Sieht die Verwaltung eine Gefährdung durch die hochstehenden Zaunelemente?
  5. Wann gedenkt die Verwaltung bzw. der Eigentümer die Zaunelemente zu beseitigen? Sind die Elemente bereits abgeschrieben und verbleiben an Ort und Stelle?
  6. Wie teuer war der Zaun in der Anschaffung, welchen Zeitwert hatte er zum Zeitpunkt der Aufstellung? Wie hoch ist der Verlust?