24.06.2019 – Buswartehäuschen lassen weiter auf sich warten

„Es wird so langsam oberpeinlich!“ ärgern sich die GRÜNEN über die Hinhaltetaktik in Sachen Buswartehallen Westenwall. Seit fast einem Jahr sind die alten Wartehallen im Zuge des Ausbaus der Haltestelle verschwunden – Stadt und Stadtwerke vertrösten und verärgern ihre ÖPNV-Kunden weiterhin. Die angestrebte Attraktivitätssteigerung durch die Modernisierung der Haltestellen ist bis jetzt voll daneben gegangen, so die GRÜNEN in Hamm-Mitte. Vielleicht kommen die Häuschen ja passend zur Einweihung von „B’Tween“ 2020/21? Bis dahin herrscht rund um den Westenwall sowieso der Ausnahmezustand durch die Einschränkungen der Verkehre durch die Großbaustelle! Da fällt es vielleicht gar nicht mehr auf, dass die Wartehallen fehlen J

 

Zur Erinnerung:

STN 1555/19 (5.3.2019) zu AF 0929/19 (GRÜNE) – Buswartehallen Westenwall

Mit Vorlage 1300/17 – Ausbauplan S01/17 Bushaltestelle Allee Center/ Ritterpassage am Westenwall – hat die Bezirksvertretung Mitte am 7.12.2017 die Neugestaltung der Bushaltestellen am Westenwall einstimmig beschlossen. Im letzten Herbst wurden die Tiefbauarbeiten abgeschlossen. Nun fehlen seit geraumer Zeit die Buswartehallen, was zu Unmut bei ÖPNV-Nutzern führt.

STN Verwaltung:

(…) Mit ca. 1.200 täglichen Nutzern ist die Haltestelle Westenwall die drittstärkste in der Hammer City. Die Modernisierung wird daher erheblich zur Attraktivität des Hammer ÖPNV beitragen.

Hier werden von der Firma RUHFUS keine Standard-Wartehallen, sondern hochwertige Modelle mit Glasdach aufgestellt. Eine kurzfristige Lieferung und Aufstellung war u.a. aufgrund der Lieferfristen und Witterungsverhältnisse nicht möglich. Es ist geplant, die Wartehallen im März 2019 aufzustellen. (…)